Hauptinhalt

Energieland Sachsen - für kommende Generationen zukunftsfähig gestalten

Ein wirksamer Klimaschutz ist nur mit einer Modernisierung unseres Energiesystems möglich. Das internationale Übereinkommen von Paris aus dem Jahr 2015 und viele nachfolgende Initiativen haben zu tiefgreifenden Veränderungen in der nationalen und internationalen Energiepolitik geführt. In Deutschland wurde nach dem Ausstieg aus der Kernenergienutzung auch die Beendigung der Braunkohleverstromung beschlossen. Sachsen als bisheriges „Braunkohleland“ steht deshalb vor großen Herausforderungen. Gleichzeitig eröffnet die Energiewende dem Freistaat enorme Chancen, die es jetzt zu nutzen gilt.

„Energiewende“ bedeutet vor allem, unser Energiesystem von einem zentralen, auf fossilen Energieträgern beruhenden System hin zu einem dezentralen System von Erzeugung, Verteilung und Nutzung von Energie umzugestalten. Ziel ist es, die Energieversorgung auf erneuerbare Energien umzustellen – beim Stromsektor, aber auch bei Wärme und beim Verkehr. Statt Großkraftwerken werden künftig kleinere, dezentrale Einheiten zur Stromerzeugung und –speicherung das System prägen. Sie sind in einem digital gesteuerten Netz verbunden, das Erzeugung und Verbrauch intelligent miteinander in Einklang bringt. Dabei ist auch die Steigerung der Energieeffizienz entscheidend – dafür gibt es insbesondere in der Industrie und im Gebäudesektor erhebliche Potenziale. 
Für diesen Umbau des Energiesystems gibt es in Sachsen beste Voraussetzungen: Leistungsfähige Unternehmen, eine bundesweit herausragende Forschungs- und Wissenschaftslandschaft mit Kompetenzen in nahezu allen relevanten Energietechnologien – und nicht zuletzt die Prägung als technologieoffenes „Land der Ingenieure“.

Die aktive Gestaltung der Energiewende beinhaltet riesige Chancen. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien schafft qualifizierte Arbeitsplätze und Wertschöpfung auch außerhalb der Ballungszentren. Die Verfügbarkeit Erneuerbarer Energien ist zu einem wichtigen Standortfaktor geworden, denn immer mehr Industrieunternehmen gestalten ihre Fertigungsprozesse auf der Basis „grünen“ Stroms.

Die Energiewende fordert von uns allen Offenheit für Veränderungen. Sie wird nur in einem breiten gesellschaftlichen Miteinander gelingen. Deshalb setzen wir auf einen transparenten und offenen Dialog bei der Umsetzung der Energiewende vor Ort – sei es in den Städten oder in den vielen ländlich geprägten Regionen Sachsens. Eine zentrale Rolle nimmt dabei die Dialog-und Servicestelle Erneuerbare Energien (DSS EE) bei der Sächsischen Energieagentur (SAENA) ein. Hier finden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Informationen und konkrete Beratungsangebote rund um das Thema Energiewende.

Weiterführende Informationen

zurück zum Seitenanfang